Herzlich willkommen auf unserer Homepage

SV Bottrop 1921 aktuell

Saison 2017/18

18.05.2018

Zwei Nachholpartien aus der achten Runde der Vereinsmeisterschaft standen auf dem Programm. Während Erik Janetta keine Probleme hatte, Sebastian Gand, der schon früh eine Figur eingebüßt hatte, zu besiegen, tat sich Steven Nowak gegen Toni Droste recht schwer, bis der volle Punkt eingefahren war. Vor der letzten Runde steht Joachim Böhm bereits als Vereinsmeister fest. Christoph Domin, der in den Runden zuvor recht unterfordert schien, darf ihn zum Abschluss herausfordern. Hinter Joachim gibt es einen heißen Kampf um Platz zwei. Die besten Karten hat Uwe Mohrholz, der allerdings in der letzten Runde gewinnen sollte, um den Platz sicher zu halten. Gegner ist Steven Nowak, der ebenso wie Heinz-Dieter Gierse und Heinz Jäger einen halben Punkt zurückliegt.

Ergebnisse  Partien

11.05.2018

Die Top-Paarung der achten Runde der Vereinsmeisterschaft entschied wieder einmal Joachim Böhm für sich. Gegner Reiner Bonatis hielt die Partie bis ins Endspiel remis und verabschiedete sich dann mit einem kräftigen Patzer. Uwe Mohrholz hatte an diesem Abend richtig „Bock“ aufs Schach spielen, schlug ein Remisangebot von Heinz Jäger in schlechterer Stellung mit Minusbauern aus und musste sich dann für den Rest des Abends - es wurde die längste Partie des Tages - verteidigen. Im achtzigsten Zug schließlich, von denen mehr als die Hälfte der Züge im Blitzmodus heruntergespielt worden war und die beiden Akteure nur noch von den 15 Sekunden pro Zug gelebt hatten, und nachdem Heinz zwischenzeitlich an einem Gewinnzug nach dem anderen vorbeigelaufen war, standen nur noch zwei blanke Könige auf dem Schlachtfeld. Wolfgang Lissok verpasste den Sieg gegen Jens Guzicki, indem er es versäumte, auf einfache Art seinen Freibauern in eine Dame zu verwandeln. Am Ende verlor er sogar noch, da er nicht einmal ein Springergeschenk von Jens annehmen wollte. Ziemlich unter die Räder kam Lars Heinz gegen Heinz-Dieter Gierse und auch Hermann Kösters hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Er misshandelte seine Eröffnung derart, dass er bereits nach elf Zügen gegen Thomas Nowak auf Verlust stand. So viele Züge brauchte Christoph Domin gegen Gabriel Ruhmann gar nicht mal zu spielen. Den Punkt durfte er sich bereits nach neun Zügen gutschreiben lassen.

Ergebnisse  Partien

04.05.2018

In einer Nachholpartie aus der siebten Runde der Vereinsmeisterschaft trennten sich Jens Guzicki und Hermann Kösters recht unspektakulär und erwartungsgemäß mit einem Remis. Zuvor hatte es Erik Janetta seinem Gegner Lars Heinz mit zwei Figureneinstellern leicht gemacht, den vollen Punkt zu kassieren. Sebastian Gand und Gabriel Ruhmann spielten ihre Partie doch noch nach und Sebastian kam problemlos zum Sieg.

Ergebnisse  Partien

29.04.2018

Zum zweiten Mal nach der Saison 2003/2004 konnte Andreas Kalus den Schachtoto-Wettbewerb für sich entscheiden.

Ergebnisse

29.04.2018

Mit einem 3,5:4,5 gegen den Absteiger aus der Verbandsliga, der SU Witten-Annen, hat die Erste ihre Saison beendet.

Mannschaftskämpfe

27.04.2018

Joachim Böhm hatte sich seine Partie in der siebten Runde der Vereinsmeisterschaft gegen Kurt Spoden sicher leichter vorgestellt. Doch der wehrte sich als Schwarzer mit Händen und Füßen, stand immer gedrückt und hatte auf einmal, nachdem Joachim etwas nachlässig agiert hatte und sogar eine Qualität hatte abgeben müssen, im 45.Zug eine Gewinnstellung auf dem Brett. Doch der mittlerweile starken Zeitnot musste er Tribut zollen. Er verlor die Übersicht und innerhalb weniger Züge sang- und klanglos die Partie. Damit hat Joachim weiterhin anderthalb Punkte Vorsprung vor Uwe Mohrholz, der Toni Droste schwindelig spielte und recht problemlos den Sieg einfuhr. Heinz Jäger gewann den direkten Vergleich gegen Heinz-Dieter Gierse und löste diesen als Drittplatzierten ab. Im Familienduell gab es einen knappen Sieg von Steven Nowak über Papa Thomas und auch Christoph Domin musste etwas arbeiten, bis er den Punkt gegen Wolfgang Lissok sicher hatte. Ziemlich einseitig verlief die Partie zwischen Reiner Bonatis und Werner Terwort. Letzterer spielte ab dem siebten Zug mit einer Figur weniger und gab nach zwei weiteren Figurenverlusten dann doch etwas später auf. Sebastian Gand kam zu seinem ersten Sieg. Leider war es ein kampfloser Erfolg, da Gabriel Ruhmann wieder einmal nicht erschienen war. Am kommenden Freitag gibt es mit den Paarungen Lars Heinz gegen Erik Janetta und Jens Guzicki gegen Hermann Kösters noch zwei Kämpfe im Mittelfeld der Tabelle.

Ergebnisse  Partien

22.04.2018

Die Zweite kassierte in ihrem letzten Kampf der Saison ihre zweite Niederlage gegen nicht gerade übermächtige Schachfreunde aus Gelsenkirchen. Lediglich Herbert Gruber konnte seine Partie beim 3,0:5,0 zum Sieg führen. Der abschließende fünfte Platz in der Bezirksoberliga ist bei der diesjährigen starken Konkurrenz jedoch ein guter Erfolg. Die erfolgreichsten Punktesammler in einer recht ausgeglichenen Mannschaft waren Udo Berkenbusch und Herbert Gruber (je 5,5 Punkte), während Hansi Schneider und Reiner Bonatis jeweils 5,0 Punkte sammelten.

Mannschaftskämpfe

20.04.2018

Der Abend der Kampflosen - so müsste man den sechsten Spieltag der Vereinsmeisterschaft wohl nennen. Schade. In dem Turnier, in dem bisher alle Partien problemlos ‚über die Bühne’ gingen, wurden gleich vier Paarungen ohne Kampf beendet, die zum größten Teil über die vorderen Plätze entscheiden sollten. Schach wurde allerdings auch gespielt. Thomas Nowak war kein wirklicher Prüfstein für Joachim Böhm, der nach seinem sechsten Sieg den Durchmarsch wohl schon in der Tasche hat. Heinz Jäger setzte sich in einer recht kurzen Partie gegen Erik Janetta durch, der durch eine Unachtsamkeit seine Dame verlor, und Toni Droste gewann gegen Jens Guzicki, der sich den Gewinn unbedingt zeigen lassen wollte und eine große Leidensfähigkeit an den Tag legte. Auf seinem Weg ins Mittelfeld setzte sich Christoph Domin gegen Werner Terwort durch und die letzte Partie zwischen Wolfgang Lissok und Sebastian Gand hatte wahrlich keinen Sieger verdient. Der Nachspielende möge sich dazu sein eigenes Urteil bilden…

Ergebnisse  Partien

15.04.2018

Drei Spiele aus der fünften Runde der Vereinsmeisterschaft wurden nachgeholt. Uwe Mohrholz und Erik Janetta setzten sich gegen Hermann Kösters bzw. Werner Terwort durch und die Paarung zwischen Sebastian Gand und Christoph Domin endete mit einem Remis.

Ergebnisse  Partien

13.04.2018

Liebe Schachfreunde von der "Ersten" !

Da ich mich zur Zeit täglich um meine schwerkranke Mutter kümmern muss..........
hier die Info ausnahmsweise mal über die Homepage!
Beim letzten Heimkampf gegen Annen am 29.4. ist folgende Aufstellung geplant:
1.Böhm 2.Mohrholz
3.Nowak 4.Masberg
5. Gierse 6.Jäger
7.Tochtrop 8.Skolarski

Stefan macht den MF!

Annen muss mindestens 5,5 Punkte holen um nicht abzusteigen, aber wir haben ja nichts zu verschenken!

Wenn einer verhindert ist bitte bei Stefan melden!
VG Jens
 

08.04.2018

Wie bereits im Vorjahr gab es in der Bezirksoberliga ein hart umkämpftes (Sonnenschein und 20 Grad) 4,0:4,0 gegen die SG Gladbeck II.

Mannschaftskämpfe

06.04.2018

Auch Heinz Jäger vermochte den Siegeszug von Joachim Böhm bei der Vereinsmeisterschaft nicht zu stoppen und unterlag ebenso wie seine Vorgänger. Heinz-Dieter Gierse besiegte Steven Nowak nach allen Regeln der Kunst und Thomas Nowak gewann sehr überzeugend gegen den stärker eingeschätzten Lars Heinz. Jens Guzicki stand lange Zeit auf Gewinn in seiner Partie gegen Kurt Spoden, doch er verpasste es ein ums andere Mal, auch tatsächlich den Sack zuzumachen. Am Ende stand ein etwas glücklicher Sieg des Älteren. In der Begegnung zwischen Gabriel Ruhmann und Wolfgang Lissok hatte wohl niemand den Sieg verdient. Erst gewann Wolfgang einen Turm von Gabriel und hatte eine Stellung auf dem Brett, die wohl nicht mehr zu verlieren war, doch dann ließ er seinen Mehrturm einzügig stehen und alles war wieder im Gleichgewicht. Nach einigen Irrungen und Wirrungen im Endspiel, die leider (oder glücklicherweise?) von den Akteuren nicht mehr aufgezeichnet worden sind, stand ein leistungsgerechtes Remis. Vier Partien werden am kommenden Freitag nachgeholt.

Ergebnisse  Partien

06.04.2018

Liebe Schachfreunde!

Dass die Vereinsmeisterschaft um 18.00 beginnt, scheint ja auf breite Akzeptanz zu stoßen!
Leider kann ich ja seit vielen Jahren wegen zeitlich-beruflicher
Belastung nicht mehr an "großen" Turnieren teilnehmen :(

Ich möchte vorschlagen bzw. zur Diskussion stellen, dass wir generell "offiziell" unseren Vereinsabend um 18.00 Uhr beginnen.
Dann könnten z. B. die Blitzturniere um 18.30 statt um 19.30 beginnen, was denjenigen die Samstags früh aufstehen müssen entgegenkommen würde!
Auch wenn man wie ich, mal nur ein Stündchen Zeit zum freien Blitzen hat, käme ein Treffen um 18.00 Uhr besser aus!

Wir können das ja mal in den nächsten Wochen diskutieren und wenn sich eine Mehrheit für meinen Vorschlag findet dann "offiziell" bekanntgeben!


VG Jens Stadtmann

06.04.2018

Ausschreibung zur Bottroper Schachstadtmeisterschaft

2018

Ort:  Gemeindehaus der Liebfrauengemeinde,      Buchenstraße 20, 46240 Bottrop

      • Termin: 21. April 2018 ab 10 Uhr, die Stadtmeisterschaft wird an einem Tag gespielt, der Stadtmeister wird am 21. April 2018 ermittelt.
      • Meldeschluss: Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 19. April 2018 gebeten; Anmeldungen am Spieltag bis 09:45 Uhr sind jedoch möglich.
      • Modus: 7 Runden Schweizer System, 25 min Bedenkzeit je Spieler pro Partie
      • Spielberechtigt: Alle Bottroper Bürger sowie Vereinsspieler der Bottroper Schachvereine „SV Bottrop 21“ und „Schachfreunde Kirchhellen 50/72“
      • Sonstiges: Für Speisen und Getränke wird gesorgt
      • Anmeldung an: Frank Milkau unter fmille60@web.de

23.03.2018

Osterhasen in allen möglichen süßen Varianten galt es beim diesjährigen Osterturnier zu gewinnen und 15 Teilnehmer, darunter der vereinslose Christoph Domin und Alt-21er Yavuz Akcapinar, der aktuell für Lünen in der Verbandsklasse am Brett sitzt, gingen auf die Jagd. Während Yavuz zusammen mit Steven Nowak und Herbert Gruber einen guten geteilten vierten Platz belegte, merkte man Christoph die fehlende Blitzpraxis an. Trotz guter Partien reichte es am Ende nur zu Rang elf, den er sich mit Frank Milkau teilte. Das Turnier wurde wieder einmal von unseren Spitzen Joachim Böhm und Jens Stadtmann dominiert. Doch während Joachim eine Partie nach der anderen gewann, gab Jens bis zur letzten Runde drei halbe Punkte ab. So stand beim Zusammentreffen der Beiden in der Schlussrunde der Sieger bereits fest, doch mit einem Sieg verkürzte Jens den Rückstand immerhin auf einen halben Punkt. Dritter wurde Heinz Jäger und hinter dem oben erwähnten Trio landeten Peter Dudek und Heinz-Dieter Gierse gemeinsam auf Rang sieben.

Ergebnisse

23.03.2018

Wieder einmal gut gespielt, lange mitgehalten, zwischendurch besser gestanden, aber die sich bietenden großen Chancen nicht wahrgenommen und am Ende durch zwei grobe Fehler verloren. So könnte man die Niederlage von Sebastian Gand gegen Kurt Spoden beschreiben, die nicht zwangsläufig hätte sein müssen. In der zweiten Nachholpartie des vierten Spieltags der Vereinsmeisterschaft wurde Jens Guzicki der Sieg recht leicht gemacht. Am Ende übersah Gabriel Ruhmann ein einfaches Matt. Bereits in der Woche hatte Heinz Jäger Thomas Nowak bezwungen: Mit zwei Figurenopfer holte er den feindlichen König in die Brettmitte, wo er mattgesetzt wurde. Damit darf Heinz in der fünften Runde gegen Joachim Böhm antreten.

Ergebnisse  Partien

18.03.2018

Dank unserer zwei gut aufgelegten und ausgeruhten - sie hatten ja beim letzten Kampf pausiert - Spitzenbretter Jens Stadtmann und Joachim Böhm, die ihre Partien gewannen, sowie eines Lothar Tochtrops, der mit einem Sieg seine Ausbeute auf mittlerweile stolze viereinhalb Punkte aus sechs Partien verbesserte, erreichte die Erste in ihrem vorletzten Kampf in der Verbandsliga ein gutes 4,0:4,0 bei den Schachfreunden Katernberg II. Remisen gab es an den Brettern von Heinz-Dieter Gierse und Uli Hüstegge.

Mannschaftskämpfe

16.03.2018

Schachgöttin Caissa scheint sich bei der Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr besonders aufopferungsvoll um Joachim Böhm kümmern zu wollen. Nicht, dass es Joachim aufgrund seiner mit Abstand besten DWZ unbedingt nötig hätte, sie um Hilfe zu bitten (was er auch nicht tun würde). Aber nachdem sie schon gleich zu Beginn des Turniers Toni Droste nach solider Eröffnungsbehandlung auf einen Holzweg enden ließ und auch in Runde zwei Heinz-Dieter Gierse, gerade als dieser den Sack zu machen und den vollen Punkt einfahren wollte, auf gemeinste Weise Sand in die Augen streute und ihm die Sicht auf die richtigen Züge nahm, so schlug sie jetzt in Runde vier wieder mit aller Kraft zu. Dieses Mal war es Steven Nowak, der gegen Joachim als Schwarzer sehr gut Eröffnung und Mittelspiel überstanden und eine Stellung erreicht hatte, die alle Voraussetzungen für eine Punkteteilung erfüllte. Wieder mischte sie sich ein und gaukelte ihm eine Fata Morgana vor, die nur er - und wirklich nur er, alle anderen rieben sich verwundert die Augen - sah. Die Aufgabe erfolgte direkt nach Joachims nächstem Zug! Im Verfolgerduell trennten sich Heinz-Dieter Gierse und Uwe Mohrholz wie gehabt mit einem Remis, wobei es verwundert, dass Heinz-Dieter bei einem Endspiel mit Mehrbauern keine ernsthaften Gewinnversuche unternahm. Auch für Toni Droste endete sein Endspiel mit Mehrbauern gegen Lars Heinz mit einer Punkteteilung. Hermann Kösters beendete den kurzen Höhenflug von Christoph Domin. Er gewann recht früh einen Bauern. An diesen klammerte er sich bis ins Endspiel. Der Gewinn wurde ihm dann von seinem Gegner leicht gemacht, indem dieser alle restlichen Figuren abtauschte. Das entstandene Bauernendspiel stellte für Hermann kein Problem dar. Werner Terwort gewann etwas überraschend gegen Wolfgang Lissok. Lange verlief die Partie ausgeglichen, bis Wolfgang ein schwerer Fehler unterlief und Werner seinen Turm einkassieren konnte. Einen interessanten Verlauf hatte die letzte Partie des Abends. Erik Janetta hielt gegen Reiner Bonatis nicht nur mit, sondern erreichte schließlich auch ein besseres Mittelspiel. Durch eine Unachtsamkeit verlor er einen Läufer, erhielt für ihn aber drei Bauern. Die Stellung konnte als ausgeglichen bezeichnet werden, doch Reiner patzte schwer und stellte seinen Läufer ein. Erik wiederum ließ die Riesenchance verstreichen, und statt den Läufer zu schlagen und eine klar gewonnene Stellung zu haben, patzte er zwei Züge später schwer und gab sofort auf. Wie hat mal ein weiser Mann gesagt: „Der vorletzte Fehler gewinnt …“.

Ergebnisse  Partien

11.03.2018

Keine Probleme hatte die Zweite in der Bezirksoberliga beim Tabellenvorletzten OSV 1887 IV. Die stark ersatzgeschwächten Oberhausener waren an allen Brettern deutlich unterlegen. Uwe Braun gelang am Spitzenbrett der ersehnte Befreiungsschlag und auch Kurt Spoden, Udo Berkenbusch (jeweils der dritte volle Punkt in Folge) und Hansi Schneider hatten keine Mühe mit ihren Gegnern. Endstand    5,5:2,5 für unser Team und momentan gerade einmal ein Punkt vom Spitzenreiter entfernt.

Mannschaftskämpfe

09.03.2018

Reiner Bonatis hat bei der Vereinsmeisterschaft den Sprung auf den geteilten zweiten Rang verpasst, da er seine Nachholpartie gegen den vereinslosen Christoph Domin verloren hat. Ob es eine große Überraschung war oder Christoph tatsächlich ein so starker Spieler ist, müssen die nächsten Ergebnisse von ihm zeigen. Hermann Kösters wird ihm am kommenden Freitag in Runde vier auf den Zahn fühlen. In weiteren Nachholpartien hatte Heinz-Dieter Gierse keine Probleme gegen Gabriel Ruhmann und Wolfgang Lissok unterlag wie bereits im Vorjahr - nachdem er Lars Heinz in der Eröffnung klar überspielt und sich eine Gewinnstellung erarbeitet hatte - seinem jungen Gegner aufgrund eines sehr fragwürdigen Abtausches im Mittelspiel. Erwartungsgemäß trennten sich Toni Droste und Hermann Kösters mit einem Remis. Am kommenden Freitag spielt Joachim Böhm mit den weißen Steinen gegen Steven Nowak, während sich Heinz-Dieter Gierse und Uwe Mohrholz in einer Neuauflage des Pokalendspiels gegenüber sitzen werden.

Ergebnisse  Partien

10.03.2018

Liebe Schachfreunde!

Wer das Bedürfnis hat an der Trauerfeier von Rudi Franck teilzunehmen:
Mittwoch 14.März ab 12.00 an der Trauerhalle des Nordfriedhofs; anschließend Beisetzung; anschließend Kaffee bei Haus Große-Wilde Gladbeckerstr. 207!
Wer teilnimmt sage mir bitte Bescheid!

MfG Jens Stadtmann

06.03.2018

Liebe Schachfreunde!

Ich muss Euch leider mitteilen, dass heute am 6.3.18 unser Schachfreund Rudi Franck verstorben ist !

Gerade wir Spieler aus der 1. Mannschaft konnten in den letzten Monaten den zunehmenden Kräfte- verfall beobachten!
Im Krankenhaus wurde dann auch ein weit fortgeschrittenes Krebsleiden festgestellt! Heute würde er von seinem Leiden erlöst!

Vielleicht können wir uns am Freitag mal treffen und uns überlegen wie der Nachruf aussehen soll.
MfG Jens Stadtmann

04.03.2018

Leider hat es die Dritte in ihrem letzten Mannschaftskampf gegen Sterkrade-Nord nicht geschafft, ihre große DWZ-Überlegenheit auch auf die Bretter zu übertragen. Und wieder einmal war es die Schwäche des Gegners an den unteren Brettern, wo unsere Spieler drei Punkte aus vier Partien holten, die die Mannschaft immerhin noch ein 4,0:4,0 erreichen ließ. Das reichte, um im Endklassement der Bezirksliga noch an SF Gelsenkirchen II vorbeizuziehen und Rang vier zu belegen. Beste Punktesammler der Saison waren neben Tobias Dresler (4,0 Punkte aus 7 Partien) und Hermann Kösters (3,5/6), die beide ihre Partie gewannen, noch Senior Eugen Schulz und Toni Droste, die ebenfalls auf 3,5/6 kamen.

Mannschaftskämpfe

02.03.2018

Das Spitzenduell der Vereinsmeisterschaft hat Joachim Böhm in seiner typischen Art gegen Uwe Mohrholz gewonnen und sich damit nach drei Runden alleine an die Spitze gesetzt. Es wird schwer werden, ihn von da wieder zu verdrängen. Anwärter in der nächsten Runde ist möglicherweise Steven Nowak, der gegen Heinz Jäger remisierte und zusätzlich noch einen Punkt gutgeschrieben bekam aus seiner Begegnung mit Lothar Tochtrop, der sich nach nur einer gespielten Partie aus dem Turnier verabschiedet hat. Auf zweieinhalb Punkte wird wohl auch Reiner Bonatis kommen, dem in der dritten Runde Lothar zugelost wurde. Eine faustdicke Überraschung gelang Thomas Nowak gegen Kurt Spoden. Dieser hatte Thomas bereits nach allen Regeln der Kunst überspielt und stand mit einer Mehrfigur haushoch auf Gewinn. Mit einer Kombination, bei der er zwei Figuren für die Dame seines Gegners abtauschen wollte, sollte sein Gegenüber wohl „den Rest“ kriegen. Der Schuss ging allerdings nach hinten los und nach der Kombination lag Kurts Stellung in Trümmern. Thomas führte die Partie fehlerlos zu Ende und kassierte etwas glücklich den vollen Punkt. Erik Janetta war sicherlich nach seinen jüngsten Erfolgen in der Vierten Favorit gegen Wolfgang Lissok, doch als er seine Dame allzu sorglos in einen Abzug stellte, griff Wolfgang sofort zu, holte sich das Geschenk ab und kurz darauf auch den vollen Punkt. Die beiden übrigen Partien des Abends - Lars Heinz gegen Jens Guzicki und Werner Terwort gegen Sebastian Gand - endeten fast schon erwartungsgemäß mit Punkteteilungen.

Am kommenden Freitag werden eine Partie aus der zweiten und drei Partien aus der dritten Runde nachgeholt. Neben Reiner Bonatis können dann noch Heinz-Dieter Gierse (gegen Gabriel Ruhmann) und Toni Droste (gegen Hermann Kösters) bei Siegen Kontakt zur Spitzengruppe aufnehmen.

Ergebnisse  Partien

25.02.2018

Trotz des Ausfalls der beiden Spitzenbretter Jens Stadtmann und Joachim Böhm, sowie der gesundheitsbedingten Absage von Rudi Franck war die Erste guter Dinge, ihren Mannschaftskampf zu gewinnen. Gegner war die „Wundertüte“ der Verbandsliga, der SV Mülheim-Nord IV. Und die Aufstellungen des Tabellenletzten waren in keinster Weise vorherzusehen. Der Kampf begann recht ruhig mit Punkteteilungen an den ersten drei Brettern. Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag. Hintereinander gewannen Ersatzmann Uli Hüstegge, Heinz-Dieter Gierse, Heinz Jäger und Lothar Tochtrop ihre Partien und sorgten bereits für die Entscheidung. Der zweite Ersatzmann Herbert Gruber, der solide gespielt hatte und kurz vor dem Gewinn stand, ließ sich allerdings vom letzten Schwindelversuch seiner Gegnerin überzeugen und willigte in ein Remis ein. Endstand 6,0:2,0 und ein Platz im oberen Mittelfeld.

Die bisher so erfolgreiche und ungeschlagene Vierte, die bereits den Aufstieg in der Tasche hatte, war in ihrem Kampf gegen SW Oberhausen V kaum wiederzuerkennen. Bereits nach vierzig Minuten standen alle mittleren Brettern mit Minusfiguren bereits auf Verlust. Zwar gewann Sebastian Gand später noch seine Partie und Erik Janetta erreichte ein Remis, doch durch die 1,5:3,5-Niederlage verpassten die Jungs den ersten Platz in der Kreisliga um einen halben Brettpunkt.

Mannschaftskämpfe

23.02.2018

Durch seinen Sieg über Heinz-Dieter Gierse hat Joachim Böhm mit Uwe Mohrholz bei der Vereinsmeisterschaft gleichgezogen. Beide haben nun zwei Punkte auf ihrem Konto stehen. Dabei verlief seine Partie für ihn alles andere als zufriedenstellend. Heinz-Dieter kam mit den weißen Steinen schon bald in Vorteil, den er nach und nach in eine klare Gewinnstellung umwandelte. Doch als es an der Zeit war, den Sack zuzumachen (Fritz bewertete die Stellung bereits mit +5,68) bewahrheitete sich mal wieder der Spruch, dass nichts schwerer ist als eine gewonnene Partie auch tatsächlich zu gewinnen. Heinz-Dieter verschoss den Elfmeter und als der Ball zwei Züge später erneut auf den Punkt gelegt wurde, ergriff Heinz-Dieter wieder nicht die Chance. Im Gegenteil. Die Zugfolge, die er - bereits in Zeitnot - wählte, führte direkt zu Vorteil für Joachim, den dieser auch nicht mehr aus der Hand gab. Es galt noch, ein unangenehmes Damenendspiel gut zu behandeln und nach 54 Zügen fuhr er den Sieg ein. Heinz Jäger spielte die Eröffnung gegen Reiner Bonatis etwas zu nachlässig und geriet bald in Nachteil. Dieser verpuffte allerdings, als Reiner die Damen tauschte und das Remis war perfekt. Toni Droste hatte wenig Mühe, Gabriel Ruhmann zu besiegen und auch Hermann Kösters war zu keiner Zeit in seiner Partie gegen Sebastian Gand gefährdet. In bereits hoch überlegener Stellung übersah sein Gegner schließlich ein einzügiges Matt. In der Begegnung zwischen Thomas Nowak und Werner Terwort passierte lange Zeit nichts. Beide Spieler waren damit beschäftigt, die Stellung einzubetonieren und hätten es sicher auch geschafft und wären dann mit je einem halben Punkt nach Hause gefahren, doch Werner kriegte es irgendwie hin, sich seinen Läufer einklemmen zu lassen, was dann auch die Entscheidung zugunsten von Thomas brachte. Mit dem Spatz in der Hand fuhr Erik Janetta nach Hause. Dabei war die Taube gar nicht in so weiter Ferne, wenn Erik gegen Jens Guzicki den Kampf aufgenommen hätte in einem Endspiel, das ihn mit einem Mehrbauern bereits gut in Vorteil sah. Bis dahin hatte er sorgfältig agiert  und es sprach eigentlich nichts dagegen, die Partie auf Sieg weiterzuspielen. Mit dem Remis konnte eigentlich nur Jens zufrieden sein.

Zwei Partien müssen am kommenden Freitag nachgeholt werden. Lars Heinz trifft auf Wolfgang Lissok und Steven Nowak und Lothar Tochtrop könnten bei einem Sieg in ihrer Begegnung noch mit dem Führungsduo gleichziehen.

Ergebnisse  Partien

20.02.2018

In der letzten Nachholpartie der ersten Runde der Vereinsmeisterschaft traf Joachim Böhm auf Toni Droste. Joachim spielte die ersten Züge möglicherweise zu ruhig, denn außer dem Läuferpaar holte er nicht wirklich etwas aus der Eröffnung heraus. In einer Stellung, in der eigentlich nichts los war, und die nach einem frühen Damentausch schon Endspielcharakter hatte, wollte Toni aktiv werden, doch als Joachim seinen Springer angriff, rechnete er leichtsinnigerweise nur einen statt zwei Züge weiter und durfte im nächste Zug aufgeben, da er eine Figur verlor. In der anderen Partie des Tages, eine vorgezogene Begegnung aus der zweiten Runde zwischen Uwe Mohrholz und Kurt Spoden, ging es dagegen gleich zur Sache. Doch als Uwe im dreizehnten Zug mit einem Springerausfall danebengriff und sich die Waagschale eigentlich zugunsten von Kurt senken sollte, setzte dieser noch einen drauf und holte sich mit der „Aktivierung“ seines Königs nach f7 die Pest ins Haus. Nach einigen weiteren ungenauen Zügen war die Stellung aufgabereif, doch Kurt schleppte sich noch bis zum 30.Zug, bevor er einsah, dass weiterer Widerstand aufgrund großen Materialverlustes zwecklos war.

Ergebnisse  Partien

18.02.2018

Die Schach-Bibliothek wurde kräftig entstaubt und von „älteren Schätzchen“ befreit. Knapp einhundert Bücher wurden aussortiert. Wer daran interessiert ist, sich vielleicht noch das eine oder andere Exemplar zu sichern, bevor es den Büchertod stirbt, sollte an den kommenden Freitagen ein Blick auf die Sammlung werfen und Heinz Jäger bei Bedarf ansprechen.

Schach-Bibliothek

18.02.2018

Die Zweite hat ihre Schmach aus dem Vorjahr getilgt und auf heimischem Boden ordentlich Wiedergutmachung beim Mannschaftskampf gegen die Zweitvertretung von SW Oberhausen betrieben. Gleich fünf Partien gingen an die 21er, die ebenso wie die Gäste in Bestbesetzung angetreten waren. Kurt Spoden und Reiner Bonatis, die bereits am Freitag zuvor bei der Vereinsmeisterschaft erfolgreich gewesen waren, gewannen erneut; ebenso Uli Hüstegge, Hansi Schneider und Udo Berkenbusch. Durch das 6,0:2,0 hat das Team in der Bezirksoberliga weiter Boden gutgemacht auf den Weg nach oben.

Mannschaftskämpfe

16.02.2018

Nachdem die Anzahl der Teilnehmer an der Vereinsmeisterschaft auf achtzehn korrigiert worden war, entschied sich Werner Terwort für die sportliche Lösung, verzichtete auf seinen kampflosen Punkt aus der Vorwoche und spielte die Partie gegen den frei gewordenen Gabriel Ruhmann nach. Doch statt sich für seine Niederlage aus dem Vereinspokal zu revanchieren, war er nach einem Bauerngewinn kurz unaufmerksam und ließ sich gleich im nächsten Zug - dem gerade einmal vierzehnten!! - mattsetzen. Nicht viel besser erging es Sebastian Gand. Während er in den Mannschaftskämpfen die Gegner gleich reihenweise vom Brett fegt, griff auch er im vierzehnten Zug fehl, indem er im falschesten Moment lang rochierte. Reiner Bonatis gewann die Dame und durfte Sebastian im 31.Zug mattsetzen, da dieser nach dem Damenverlust eine enorme Leidensfähigkeit bewies und noch weiterspielte. Die letzte Nachholpartie fand zwischen den beiden ältesten Teilnehmern des Turniers statt und brachte mit dem Königsgambit Romantik aufs Schachbrett. Hier zeigte sich, dass Kurt Spoden (78 Jahre) sich besser auskannte als Wolfgang Lissok (81). Zwar wehrte sich der Ältere heftig, doch als er nach 26 Zügen die Wahl hatte zwischen Figurenverlust und Matt, gab er die Partie auf.

Am kommenden Dienstag wird die Begegnung zwischen Joachim Böhm und Toni Droste nachgeholt, während zeitgleich Kurt Spoden und Uwe Mohrholz ihre Partie aus der zweiten Runde vorziehen werden. Spieler, die zur zweiten Runde ebenfalls verhindert sind, sollten sich den vier Akteuren anschließen.

Ergebnisse  Partien

11.02.2018

Die Achterbahnfahrt der Dritten geht weiter. Nach dem hohen Sieg am letzten Spieltag und der hohen Niederlage zuvor setzte es dieses Mal eine schwere Klatsche gegen den Tabellenführer der Bezirksliga, Kirchhellen II. Zu übermächtig waren die Gastgeber, als dass unser ersatzgeschwächtes Team eine Chance gehabt hätte, auch nur in die Nähe eines Mannschaftspunktes zu kommen. Michael Böhm an Eins, sowie Frank Milkau und Ersatzspieler Erik Janette konnten sich immerhin jeweils einen halben Zähler erkämpfen; der Rest ging beim 1,5:6,5 leer aus.

Mannschaftskämpfe

09.02.2018

Mit der stattlichen Anzahl von 19 Teilnehmern startete die diesjährige Vereinsmeisterschaft. Titelverteidiger Rudi Franck ist leider aus gesundheitlichen Gründen nicht am Start und wird zusehen müssen, wie der Titel wohl an einen seiner Mannschaftskollegen gehen wird. Davon sind immerhin sechs am Start, wobei Joachim Böhm sicher der große Favorit ist. Bleibt abzuwarten, ob vielleicht Vereinspokalsieger Uwe Mohrholz oder Heinz-Dieter Gierse, der ihm ja bereits schon im Pokalturnier eine empfindliche Niederlage zugefügt hatte, ein Wörtchen mitreden können. Erfreulich auch die Teilnahme aller Spieler der Vierten, die derzeit in der Kreisliga eine sehr gute Figur abgeben. In der ersten Runde hatten sie jedoch einen sehr schweren Stand. Erik Janetta versuchte tapfer, gegen Lothar Tochtrop anzukämpfen, doch ein Figurenverlust  nach 24 Zügen machte alle seine Hoffnungen zunichte. Wie der Zufall so spielt, wurde in drei Begegnungen nach jeweils genau 35 Zügen die Hand zur Aufgabe gereicht. Leidtragende waren Lars Heinz (gegen Uwe Mohrholz), Hermann Kösters (gegen Heinz Jäger) und Thomas Nowak (gegen Heinz-Dieter Gierse). Jens Guzicki verteidigte sich in der längsten Partie des Tages sehr hartnäckig gegen Steven Nowak, doch als Steven kurz vor Schluss kräftig patzte, nutzte Jens die sich ihm bietende Chance zum Remis nicht und musste kurz darauf aufgeben. Werner Terwort hatte spielfrei und kam zu einem kampflosen Punkt, während die Spieler der Zweiten komplett nicht am Start waren und ihre Partien am kommenden Freitag nachholen müssen: Noch-Vizemeister Kurt Spoden hat es mit Wolfgang Lissok, dem Ältesten, zu tun, Peter Dudek spielt gegen Gabriel Ruhmann und Reiner Bonatis, der zum ersten Mal bei der Vereinsmeisterschaft mitspielt, darf unseren aktuellen „Mister Einhundertprozent“ Sebastian Gand (6 Punkte aus 6 Partien in den Mannschaftskämpfen) testen. Joachim Böhm wird gegen Toni Droste antreten.

Ergebnisse  Partien

04.02.2018

Ohne Mannschaftsführer und Spitzenbrett Jens Stadtmann, den die Grippe kurzfristig außer Gefecht gesetzt hatte, war es für unsere Erste ein schwerer Gang nach Essen-Werden, wo immerhin der nominell stärkste Gegner in der Verbandsliga auf uns wartete. Er empfing uns nahezu in Bestbesetzung und erwischte mit zwei Partiegewinnen den besseren Start. Das war dann auch der Rückstand, der bis zum Ende des Mannschaftskampfes nicht mehr entscheidend wettgemacht werden konnte. Zwar verkürzten Joachim Böhm und Stefan Masberg - wie bereits am Spieltag zuvor die einzigen Sieger - zwischendurch, doch bei lediglich zwei Remisen durch Heinz-Dieter Gierse und Heinz Jäger war das Endergebnis von 3,0:5,0 nicht zu verhindern.

Wesentlich besser machte es dagegen die Vierte. Sie gewann in der Kreisliga gegen SD Osterfeld II mit 3,5:1,5 und darf sich über den Aufstieg in die Bezirksklasse freuen. Dort wird sie im nächsten Jahr sicher mehr gefordert werden. Die Punktelieferanten Erik Janetta und Sebastian Gand schlugen wieder zu, dazu kamen noch ein Sieg von Mannschaftsführer Werner Terwort und ein Remis von Gabriel Ruhmann. Am nächsten und gleichzeitig letzten Spieltag kommt es zum Endspiel um den ersten Platz in der Liga, wenn der Tabellenzweite SW Oberhausen V zu Gast in Bottrop sein wird.

Mannschaftskämpfe

28.01.2018

Es scheint so, als ob unsere Zweite in der Bezirksoberliga langsam Fahrt aufnehmen würde. Die Spiele gegen die übermächtigen Teams hat sie hinter sich gebracht, jetzt heißt es, Punkte sammeln gegen die gleichwertigen Mannschaften. Gegner war Tabellennachbar Hervest Dorsten II, der ebenso wie die Bottroper sein fünftes Brett gegen den ersten Ersatzmann austauschen musste. Pech für Andreas Kalus, dass bei den Gastgebern der stärkste Spieler als Ersatzspieler aufgestellt worden war, doch seine Niederlage wurde durch die jeweils ersten Saisonsiege von Uli Hüstegge, Kurt Spoden und Udo Berkenbusch mehr als wettgemacht. Endstand: 5,0:3,0 und ein Platz im gesicherten Mittelfeld mit Blick nach oben.

Mannschaftskämpfe

26.01.2018

Bei durchwachsener Beteiligung ließ der Vorstand im Rahmen der Jahreshauptversammlung die bisherige Saison Revue passieren, zählte Erfolge und Misserfolge auf, berichtete über die aktuelle finanzielle Lage und ließ sich schließlich nach erfolgter Anerkennung seiner in 2017 geleisteten Arbeit von Uwe Mohrholz entlasten. Die neuen Wahlen brachten einige Veränderungen: Uwe Braun löste Jens Stadtmann als 1.Vorsitzender ab, Jens übernahm von Frank Milkau das Amt des Vize und Werner Terwort löste Herbert Gruber als Kassenprüfer ab. Um auch weiterhin Vertreter aller Mannschaften im Spielausschuss sitzen zu haben, wurde Toni Droste ebenfalls von Werner Terwort ersetzt. Die Turnierleitung für das aktuelle Jahr wird Hermann Kösters übernehmen. Ihre Ämter üben weiterhin aus: Frank Milkau (Spielleiter), Jens Guzicki (Kassenwart), Toni Droste (Materialwart), Lars Heinz (Schriftführer) und Uwe Mohrholz (zweiter Kassenprüfer).

Da die Zeit drängt und die Finalteilnehmer für den Vereinsblitzpokal am 2.Februar ermittelt werden mussten - am 9.Februar beginnt bereits die Vereinsmeisterschaft - wurden im Anschluss an die JHV die Halbfinals des Pokals ausgespielt. Heinz verkaufte sich zu Beginn des Duells gegen Joachim Böhm recht gut, konnte gegen den Titelverteidiger sogar eine Partie zum zwischenzeitlichen 2:3 gewinnen, doch anschließend war die Luft bei ihm raus und der Widerstand dahin. Endergebnis: 6,0:2,0 für Joachim. Ähnlich deutlich verlief es für Uwe Mohrholz gegen Jens Stadtmann. Auch er hatte letztendlich beim 5,5:1,5-Sieg von Jens keine echte Chance. Damit kommt es zur Neuauflage des Endspiels aus den letzten drei Jahren, welche Joachim nach einer knappen Niederlage 2015 (5,5:6,5) anschließend jeweils deutlich mit 6,0:2,0 (2016) und 6,0:1,0 (2017) für sich entschieden hatte.

Ergebnisse

21.01.2018

Gegen die Reserve der Schachfreunde Gelsenkirchen 02 ließ die Dritte nichts anbrennen und wusste mit einem hohen 6,0:2,0-Sieg zu überzeugen. Stefan Wepil, Lars Heinz und Hermann Kösters fuhren jeweils ihre zweiten Siege ein, während Tobias Dresler seine Remisserie durchbrechen konnte und zu seinem ersten vollen Punkt kam. Damit sollte die Mannschaft mit dem Abstieg in der Bezirksliga nichts mehr zu tun haben.

Mannschaftskämpfe

19.01.2018

Ziemlich rücksichtslos präsentierten sich in den beiden letzten Duellen des Viertelfinales im Vereinsblitzpokal Joachim Böhm und Uwe Mohrholz. Doch während das 6:0 von Joachim gegen Heinz-Dieter Gierse unter Berücksichtigung des Vorjahresturniers fast schon als ‚standesgemäß’ bezeichnet werden durfte, hätte man sich von Herbert Gruber gegen Uwe doch etwas mehr Gegenwehr erwartet beim 0:6. Damit sitzen sich in den Halbfinals Joachim Böhm und Heinz Jäger sowie Jens Stadtmann und Uwe Mohrholz gegenüber.

Ergebnisse

18.01.2018

Liebe Schachfreunde!

Unsere JHV ist ja meistens so spannend wie ein Remis nach 10 Zügen!
Aus Respekt vor der ehrenamtlichen Arbeit des Vorstands gehört es sich aber, dass die Mitglieder, falls keine gravierenden Gründe dagegen sprechen sich blicken lassen!

Die Sitzung ist am 26.1.18 Beginn 19.30 !
Da wir ja meistens in einer Stunde fertig sind kann danach auch noch geblitzt werden !

Es wird auch ein paar personelle Veränderungen geben:
Hermann Kösters will den Posten des Turnierleiters übernehmen; ich möchte etwas kürzertreten und mache den 2.
Vorsitzenden .
Uwe Braun wird dann für den Posten des
1.Vorsitzenden kandidieren !

Ich bitte also um zahlreiches Erscheinen!

Viele Grüße, Jens

14.01.2018

Nachdem der SV 21 in den beiden letzten Jahren lediglich nach Kamen gefahren war, um der dortigen zweiten Mannschaft die Punkte zu überlassen, machte die Erste es in dieser Saison wesentlich besser. Nach fünf mehr oder weniger schnellen Punkteteilungen standen die übrigen Bottroper Akteure schon bald allesamt mindestens besser und ließen im weiteren Verlauf auch nichts mehr anbrennen. Zwar verpasste Mannschaftsführer Jens Stadtmann am Spitzenbrett den Sieg, indem er eine einfache Gewinnkombination übersah, doch sein Remis war völlig ausreichend, da Joachim Böhm und Stefan Masberg es besser machten und Siege einfuhren zum 5,0:3,0-Endstand. Dadurch ist das Team auf den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga vorgerückt.

Die Vierte verteidigte ihre Tabellenführung durch ein 2,5:2,5 gegen Kirchhellen IV und liegt weiterhin mit zwei Punkten Vorsprung an der Spitze der Kreisliga. Garanten für das Unentschieden waren Sebastian Gand mit seinem fünften Sieg im fünften Spiel und Thomas Nowak, der ebenfalls alle seine bisherigen Partien gewinnen konnte. Eine starke Leistung bot Erik Janetta an Brett eins, der dem um fast 500 DWZ besseren Heinz-Dieter Faust einen halben Punkt abknöpfte.

Mannschaftskämpfe

12.01.2018

Im Finale des Vereinspokals saßen sich Heinz Dieter Gierse und Uwe Mohrholz gegenüber. Nachdem Heinz-Dieter die Eröffnung etwas nachlässig behandelt hatte, war er bis zum Ende der Partie damit beschäftigt, die Stellung irgendwie im Gleichgewicht zu halten. Das gelang ihm dann auch nach 68 Zügen und die Blitzentscheidung musste herhalten. Während Uwe die erste Partie recht souverän „einfuhr“, geriet er in der zweiten schnell auf die Verliererstraße. Heinz-Dieter schaffte es jedoch nicht, innerhalb seiner fünf Minuten die gewonnene Partie auch in einen Sieg zu verwandeln, sodass er seinem Gegner zum Titelgewinn gratulieren musste. Uwe revanchierte sich damit für das verlorene Finale in der Saison 2012/2013, das er seinerzeit gegen Heinz-Dieter in einem Blitzkrimi mit 1,5:2,5 verloren hatte. Für ihn ist es nach 2010/11 und 2011/12 der dritte Gewinn des Vereinspokals. Wir gratulieren ganz herzlich !!

Ergebnisse   Partien

12.01.2018

Als erste Spieler sind Jens Stadtmann und Heinz Jäger ins Halbfinale des Vereinsblitzpokals eingezogen. Beide leisteten sich in ihren Duellen gegen Stefan Wepil bzw. Toni Droste relativ viele Ungenauigkeiten im Spiel, setzten sich jedoch jeweils deutlich mit 5,5:0,5 durch.

Ergebnisse

05.01.2018

Der Vereinsblitzpokal ist gestartet. Allerdings wurde nur ein Duell in der ersten Runde ausgespielt, da Steven Nowak seine Anmeldung aus der Vorwoche kurzfristig zurücknahm und Stefan Wepil so kampflos ins Viertelfinale einzog. Dort trifft er auf Jens Stadtmann. Heinz Jäger dagegen kam zu einem 5,5:1,5-Sieg gegen seinen Mannschaftskollegen Stefan Masberg und muss sich am kommenden Freitag mit Toni Droste auseinandersetzen. Die weiteren Paarungen lauten: Joachim Böhm gegen Heinz-Dieter Gierse und Uwe Mohrholz gegen Herbert Gruber.

Ergebnisse

29.12.2017

Leider nutzten nur wenige 21er die Möglichkeit, sich auch zwischen Weihnachten und Neujahr ans Brett zu setzen, um das Jahr mit einigen entspannten Blitzpartien ausklingen zu lassen. So waren es nur je zwei Spieler aus den drei ersten Mannschaften, die zum Silvesterturnier antraten. Heinz Jäger setzte sich in dem doppelrundig ausgetragenen Turnier gleich an die Spitze, bezwang Stefan Wepil im vorentscheidenden Match in Runde zwei mit 2:0 und verteidigte somit seinen Titel aus dem Vorjahr. Hinter Stefan mussten sich Herbert Gruber, Heinz-Dieter Gierse, Peter Dudek und Toni Droste mit den weiteren Rängen begnügen.

Ergebnisse

22.12.2017

Stolze zwanzig Teilnehmer hatten sich im Spiellokal eingefunden, um beim Weihnachtsturnier nicht nur den ersten Preis, sondern auch die ganzen Schokoladen-Weihnachtsmänner auszuspielen. Dominosteine, Lebkuchen und Lebkuchen sorgten dafür, dass sich niemand hungrig ans Brett setzen musste. Die Erste schickte dabei außer Rudi Franck die komplette Stamm-Acht ins Rennen. Übertroffen wurde sie nur noch von der Dritten, die gleich mit acht Teilnehmern am Start war. Ziemlich dürftig war dagegen die Beteiligung der übrigen Mannschaften, die zusammen lediglich fünf Spieler aufboten.

Während der Favorit und frischgebackene Vereinsblitzmeister Joachim Böhm sich in den ersten drei Runden gleich zwei Fehltritte erlaubte - Remis gegen Heinz-Dieter Gierse und gar eine Niederlage gegen Peter Dudek - stürmte Jens Stadtmann von Anfang an ungebremst los. Sieben Siege feierte er hintereinander, bis ihn wieder einmal Joachim bremste und bis auf einen halben Punkt an ihn herankam. Gleichziehen konnte dagegen Steven Nowak, der ebenfalls nur eine Niederlage zu Buche stehen hatte und bis zur 13.Runde mit Jens Schritt halten konnte. Beide hatten zu dem Zeitpunkt 12 aus 13 und lagen knapp vor Joachim, der weiterhin einen halben Punkt zurücklag. Danach gewann Steven jedoch von den verbleibenden sechs Partien nur noch eine und belegte am Ende mit 3,5 Punkten Rückstand Platz vier. Überholt wurde er noch von Uwe Mohrholz, der es auf 15 Punkte brachte, und von Joachim, der zwar von Runde vier bis neunzehn alle Partien gewann, jedoch vergeblich auf einen Ausrutscher von Jens wartete. Der brachte es auf stolze 18 aus 19 und gewann das Turnier erstmals wieder nach drei Jahren. Knapp hinter Uwe und Steven musste sich Heinz Jäger mit Rang fünf begnügen. Er steckte zwar nach den beiden Erstplatzierten die wenigsten Niederlagen ein, hatte aber auch zu oft mit seinen Gegnern den Punkt geteilt. Auf den weiteren Plätzen folgten Stefan Masberg, der somit für einen Sechsfach-Erfolg der Ersten sorgte, Herbert Gruber und Uli Hüstegge. Das Duo Heinz-Dieter Gierse - starker Beginn und als Einziger nach acht Runden noch ungeschlagen - und Peter Dudek wurde gemeinsam Neunter. Die dritte Mannschaft bot eine geschlossene Teamleistung und kam im Block auf den Plätzen 11 bis 18 ins Ziel, wobei das Spitzenbrett Michael Böhm standesgemäß den elften Rang einnahm. Thomas Nowak und Werner Terwort hatten einen sehr schweren Stand. Sie bildeten den Abschluss der Tabelle, durften aber, wie alle anderen Teilnehmer auch, eine Süßigkeit für den Weihnachtsteller mit nach Hause nehmen.

Ergebnisse

17.12.2017

Zeitgleich mit den Fußballern gehen auch die Tipper des Schachtoto-Wettbewerbes in die Winterpause. Führender - und damit Herbstmeister - ist Heinz Jäger, der es in 16 Spielen auf 17 Punkte gebracht hat, und noch auf seinen ersten Titelgewinn wartet. Hinter ihm lauert das Duo Christian Ruhmann und Kurt Spoden. Letzterer darf sich auch über den Preis für den Monatssieg im Dezember freuen. Titelverteidiger Uwe Braun, der nach verhaltenem Beginn mächtig zugelegt hat, und Andreas Kalus teilen sich den vierten Platz.

Ergebnisse

17.12.2017

Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksoberliga, Horst 31 III, gelang der Zweiten ein ehrenvolles 4,0:4,0. Bei vier Punkteteilungen waren es vor allem Reiner Bonatis und Herbert Gruber, die mit ihren Siegen für den nicht unbedingt erwarteten Mannschaftspunkt sorgten.

Mannschaftskämpfe

15.12.2017

Mangels großer Beteiligung am Vereinsblitzpokal wurde beschlossen, die erste Runde und damit den Anmeldeschluss um zwei Wochen zu verschieben. Spätentschlossene haben somit die Möglichkeit, noch einzusteigen.

Die Anwesenden veranstalteten stattdessen ein kleines, doppelrundiges Herbstturnier, aus dem Jens Stadtmann als Sieger hervorging. Er erlaubte seinen Gegnern nur zwei Remisen und verwies Heinz Jäger mit einem Rückstand von anderthalb Punkten auf Rang zwei. Heinz-Dieter Gierse wurde Dritter.

Ergebnisse

10.12.2017

Böse unter die Räder kam die Dritte in der Bezirksliga gegen die Schachfreunde Buer 21/74 II. Obwohl der Kampf auf dem Papier einen ausgeglichenen Verlauf versprach, gab es gerade einmal drei Remisen durch Toni Droste, Tobias Dresler und Jens Guzicki. Alle anderen Partien - Ausbeute mit Schwarz: 0 aus 4! - gingen beim deutlichen 1,5:6,5 verloren.

Mannschaftskämpfe

08.12.2017

In einer ereignisarmen Nachholpartie des Vereinspokals setzte sich Heinz-Dieter Gierse ohne große Mühe gegen Peter Dudek durch und hat nun das Finale erreicht. Gegner am kommenden Freitag wird Uwe Mohrholz sein.

Ergebnisse   Partien

05.12.2017

Liebe Vereinsmitglieder,

als Erinnerung möchte ich als Kassierer noch darauf hinweisen, dass der Mitgliedsbeitrag 90 Euro/Jahr beträgt und dieser möglichst zu Beginn des Jahres 2018 überwiesen werden sollte. Die Bankverbindung lautet: Sparkasse Bottrop, IBAN DE86 4245 1220 0000 0083 42. Ebenso sind natürlich Spenden (Spendenquittung wird dann ausgestellt!) herzlich willkommen!!!

Ich wünsche allen schon an dieser Stelle ein besinnliches und fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!!

Jens Guzicki, Kassierer

Danke! Bis zur Weihnachtsfeier?

Jens

03.12.2017

Einen mühsamen Arbeitssieg feierte die Erste in der Verbandsliga gegen den SV Erkenschwick II. Nach recht schnellen Punkteteilungen von Jens Stadtmann am Spitzenbrett und Steven Nowak hatten nacheinander Rudi Franck, Heinz Jäger und Lothar Tochtrop die 21er mit 4:1 in Führung gebracht, dabei aber nahezu ihr ganzes Pulver verschossen. Uwe Mohrholz war es vorbehalten, in einem Läuferendspiel alle Gewinnversuche seines Gegners souverän abzuwehren und mit diesem Remis das letztendlich verdiente 4,5:3,5 sicherzustellen.

Das Spitzenduell in der Kreisliga entschieden unsere „Jungs“ aus der Vierten ungeschlagen mit 3,5:1,5 gegen die bis dahin punktgleich auf Platz zwei liegenden Sterkrader. Die ersten drei Bretter spielten allesamt remis, doch dahinter schlugen mit Gabriel Ruhmann und Sebastian die Youngsters zu, die immer noch beide eine blütenweiße Weste haben, und sorgten so für die nunmehr alleinige und komfortable Tabellenführung.

Mannschaftskämpfe

01.12.2017

Der neue Vereinsblitzmeister heißt Joachim Böhm. Herzlichen Glückwunsch!! Den entscheidenden dritten Durchgang gewann er mit den gleichen elf Punkten aus elf Partien wie bereits im zweiten Durchlauf und auch hier setzte er sich im direkten Vergleich durch gegen Jens Stadtmann, der außer dieser Niederlage alles gewann und Vizemeister wurde. Uwe Mohrholz pausierte nach seinen beiden dritten Plätzen in den Vorwochen und hatte diesen Platz auch am Ende inne vor Steven Nowak. Peter Dudek und der stark aufspielende Stefan Wepil teilten sich in der Gesamtwertung Rang fünf.

Ergebnisse

24.11.2017

Joachim Böhm hat im zweiten Durchgang der Vereinsblitzmeisterschaft einen perfekten Durchmarsch hingelegt und einen Tag nach seinem fünfzigsten Geburtstag alle elf Partien gewonnen. Die entscheidende Partie fand in der sechsten Runde statt und ein jähes Ende, als Jens Stadtmann sich einen bösen Patzer erlaubte. Trotzdem reichte es für ihn zu Rang zwei, da nur noch ein halber Punktverlust gegen Steven Nowak dazu kam. Dieser hatte lange auf Rang 3-Kurs gelegen, bis ihn kurz vor Schluss eine Niederlage gegen Stefan Wepil zurückwarf und er von Uwe Mohrholz überholt wurde. Die Situation vor dem dritten und letzten Durchgang ist so, dass Joachim und Jens je einen ersten und zweiten Platz vorweisen können und unter ihnen der neue Titelträger ausgemacht wird. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, hat Uwe den dritten Rang sicher.

Ergebnisse

19.11.2017

e Zweite hat den Sprung ins Mittelfeld der Bezirksoberliga geschafft. Gegen die bisher so erfolgreiche Drittvertretung von SW Oberhausen gab es einen deutlichen 5,5:2,5-Erfolg. Ausruhen kann sich die Mannschaft jedoch nicht. Bereits am nächsten Spieltag wird Co-Tabellenführer Horst 31 III erwartet.

Mannschaftskämpfe

17.11.2017

Spannend ging es zu beim ersten Durchgang der Vereinsblitzmeisterschaft. Den besten Start erwischten Jens Stadtmann und Peter Dudek. Doch während sich Letzterer nach sieben Runden mit einer Doppelnull aus dem Kreis der Titelanwärter verabschiedete, marschierte Jens unaufhörlich weiter. Mithalten konnten lediglich noch Joachim Böhm, der sich früh eine Niederlage gegen Heinz-Dieter Gierse eingefangen hatte, und Uwe Mohrholz. Die Vorentscheidung fiel in der vorletzten Runde, als Uwe eine völlig unerwartete Niederlage gegen Michael Böhm einstecken musste, und Joachim nicht über ein Remis gegen Steven Nowak hinauskam. Damit war Jens durch und dem „Endspiel“ Böhm gegen Stadtmann in der letzten Runde leider die Würze genommen. Jens verlor es, wurde aber trotzdem mit einem halben Punkt Vorsprung Sieger vor Joachim und Uwe, der einen weiteren halben Punkt zurücklag. Hinter dem Vierten Peter Dudek und dem Fünften Heinz-Dieter Gierse teilte sich das Trio Herbert Gruber, Michael Böhm und Steven Nowak Rang sechs.

Ergebnisse

12.11.2017

Beim Tabellenletzten der Bezirksliga, SK Hervest Dorsten III, kam die Dritte nicht über ein 4:4 hinaus. Während an den ersten fünf Brettern so gut wie gar nichts ging und gegen die planmäßige Aufstellung der Gastgeber gerade einmal 1 Punkt geholt wurde, konnte das Team von Toni Droste von Glück reden, dass an den unteren drei Bretter überforderte Ersatzleute saßen, was von Eugen Schulz, Hermann Kösters und Jens Guzicki auch konsequent in Siege umgemünzt wurde. Noch mal davongekommen, aber im nächsten Kampf bei den Schachfreunden Buer 21/74 II wird es einer gehörigen Leistungssteigerung bedürfen, wenn die Mannschaft einigermaßen mithalten möchte.

Mannschaftskämpfe

10.11.2017

Mit Heinz-Dieter Gierse und Toni Droste verabschiedeten sich die letzten 21er aus dem Dähnepokal. Beide spielten remis und für beide kam im anschließenden Blitzen das Aus. Doch während Toni keine Chance gegen Thomas Groß (OSV 1887) hatte, verlief die Entscheidung für Heinz-Dieter äußerst tragisch: Er hatte Ricardo Demond (SF Gelsenkirchen) völlig überspielt, stand mit drei Offizieren, zahllosen Bauern und ausreichend Zeit auf der Uhr gegen die letzten drei Bauern seines Gegners total auf Gewinn und wartete eigentlich nur noch auf die Kapitulation. Da der gegnerische König eingekreist und zwei Bauern bewegungsunfähig waren, blieb nur noch ein Zug mit dem allerletzten Bäuerchen. Dieses war leider ein Schach … In der zweiten Partie verbrauchte Dieter zu viel Zeit, um irgendwie in die Stellung seines Gegners einzudringen, der sich darauf beschränkte, abzuwarten. Am Ende fiel folgerichtig Heinz-Dieters Fähnchen.

Dähnepokal

05.11.2017

Ohne die wichtigen Stammspieler Joachim Böhm und Heinz-Dieter Gierse, die sich wohl in ihrer Vereinspokalpartie verausgabt hatten, musste die Erste in der Verbandsliga bei der Reserve vom SK Sodingen/Castrop antreten. Für sie sprangen an den beiden letzten Brettern Lothar Tochtrop und Hans-Georg Skolarski ein, die ihre Partien relativ schnell mit einem Remis beendeten. An den oberen sechs Brettern gab es allerdings Kampfschach. Jede Begegnung fand ihren Sieger, wobei auf beiden Seiten je drei Gewinner standen. Zwar hatten Jens Stadtmann und Heinz Jäger die Mannschaft mit 3:1, später dann Steven Nowak noch einmal mit 4:3 in Führung gebracht, doch für einen Mannschaftserfolg reichte es am Ende nicht, da die Gastgeber immer wieder ausgleichen konnten. Letztlich ging das 4:4 wohl in Ordnung.

In der Kreisliga surft die Vierte weiter auf der Erfolgswelle. Mit 4,5:0,5 ließ man SG Gladbeck IV, das zudem nur mit vier Spielern angetreten waren, keine Chance. Sebastian Gand und Wolfgang Lissok haben nun jeweils drei Punkte aus drei Partien auf ihrem Konto stehen, während bei Mannschaftsführer Werner Terwort endlich der Knoten geplatzt zu sein scheint. Gegen den nominell stärksten Spieler der Gladbecker kam er zu seinem ersten Sieg.

Mannschaftskämpfe

27.10.2017

Zwei Begegnungen wurden im Vereinspokal ausgetragen. Während die Partie zwischen Uwe Mohrholz und Gabriel Ruhmann um den Einzug ins Finale recht einseitig verlief - bedingt auch durch einen frühen Figureneinsteller von Gabriel nach gerade einmal 14 Zügen - entwickelte sich das andere Duell zu einer spannenden Angelegenheit. In einer Nachholpartie noch aus der ersten Runde trafen mit Heinz-Dieter Gierse und Titelverteidiger Joachim Böhm zwei Schwergewichte aufeinander, wobei dem Älteren gerade einmal Außenseiterchancen eingeräumt werden durften. Doch Heinz-Dieter ging beherzt zu Werk, drückte Joachim nachdem dieser sich einige ungenaue Züge erlaubt hatte, in die Verteidigerposition und verbiss sich fest in seinen Gegner. Nach weiteren schwächeren Zügen - Joachim hatte offensichtlich nicht seinen besten Tag erwischt - musste er nach 46 Zügen die Niederlage akzeptieren. Heinz-Dieter wird nun gegen Peter Dudek das zweite Halbfinale spielen dürfen.

Ergebnisse   Partien

22.10.2017

Einen schönen 5,0:3,0-Erfolg feierte die Dritte in der Bezirksliga gegen SG Gladbeck III. Matchwinner waren mit ihren Siegen Lars Heinz, Eugen Schulz und Thomas Nowak.

Mannschaftskämpfe

20.10.2017

Gabriel Ruhmann hat das erforderliche Blitzduell mit 2:0 gegen Sebastian Gand gewonnen und darf nun im Halbfinale des Vereinspokals um den Einzug ins Finale spielen. Es wird allerdings sehr schwer werden, denn sein Gegner ist Uwe Mohrholz.

Ergebnisse   Partien

16.10.2017

Liebe Schachfreunde !

Das 100-jährige Bestehen unseres Schachvereins nähert sich mit Riesenschritten; zigtausende Partien wurden gespielt!
Um die interessantesten Partien vor dem Ver-gessen zu retten habe ich Heinz Jäger gebeten im Patt eine "Retro-Ecke" einzurichten :)
Was können wir alles in diese Rubrik aufnehmen: besonders schöne Kombinationen , interessante Stellungen,
Partien mit einer besonderen Anekdote, Ungewöhnliche Einzüger, lehrreiche Endspielabwicklungen, seltene Remistellungen, aber auch "dicke Böcke" etc.etc.....
Vom Format her vielleicht nicht als ganze Partie.... sondern nur die interessanteste Zugfolge garniert mit 1-3 Diagrammen !
Alle Vereinsmitglieder sind aufgefordert mal im eigenen Schacharchiv zu kramen und Heinz mit Material zu füttern !
Vielleicht kann man dann 1x im Jahr die schönste Präsentation prämieren :)
 

Mit freundlichen Grüßen

 Jens Stadtmann

15.10.2017

Das „Super-Wochenende“ abschließen durfte die Zweite und wieder waren es mit OSV 1887 III die Oberhausener, die sich in unserem Spiellokal die Punkte auf dem Silbertablett abholen durften. In der Bezirksoberliga gab es für das Team von Uwe Braun überhaupt nichts zu holen. Beim 1,5:6,5 erreichten immerhin Peter Dudek, Herbert Gruber und Udo Berkenbusch Punkteteilungen.

Mannschaftskämpfe

13.10.2017

Eine herbe Klatsche bezog unsere Mannschaft im Viererpokal. Beim ersten Aufeinandertreffen überhaupt mit Schwarz-Weiß Oberhausen saßen mit Joachim Böhm, Uwe Mohrholz, Heinz-Dieter Gierse und Lothar Tochtrop durchgehend Spieler aus der Ersten am Brett, sodass der Schnitt der Wertungszahlen für uns sprach. Umso überraschender endete der Kampf mit einem 0:4-Debakel …

Ergebnisse

13.10.2017

Sang- und klanglos flogen die Nowaks aus dem Dähnepokal. Während Thomas gegen Alfred Klesse vom OSV 1887 - mit DWZ 1490 durchaus ein schlagbarer Gegner - den Kürzeren zog, kam Steven gegen Thomas Gross (ebenfalls OSV 1887) überhaupt nicht ins Spiel und verlor chancenlos.

Dähnepokal

13.10.2017

Im Vereinspokal trennten sich Sebastian Gand und Gabriel Ruhmann mit einem Remis. Die Blitzentscheidung vertagten sie auf den kommenden Freitag. Hermann Kösters musste gegen Peter Dudek antreten. Lange Zeit hielt er mit, da Peter kleine Vorteile, die er sich erarbeitet hatte, immer wieder verspielte. Mit einem dicken Patzer verabschiedete sich Hermann just in dem Moment aus dem Pokalwettbewerb, als er zum ersten Mal selber einen minimalen Stellungsvorteil besaß.

Ergebnisse   Partien

08.10.2017

Mit einem hart erarbeiteten 4,5:3,5-Sieg über den SV Bönen hat sich unsere Erstvertretung ins Mittelfeld der Verbandsliga gekämpft. Heinz Jäger, Uwe Mohrholz und Stefan Masberg hatten die Mannschaft immer wieder in Führung gebracht, ehe Joachim Böhm beim Stand von 4:2 mit seinem Remis den Sack zumachte.

Weiter auf Erfolgskurs bleibt die Vierte in der Kreisliga. Mannschaftsführer Werner Terwort sucht zwar immer noch nach seiner Form, doch wie bereits am ersten Spieltag sorgten Erik Janetta, Sebastian Gand und Wolfgang Lissok für einen hohen Sieg, nachdem Ersatzmann Thomas Nowak das Team früh in Führung gebracht hatte.

Mannschaftskämpfe

06.10.2017

In einer Nachholpartie aus der ersten Runde des Vereinspokals trennten sich Toni Droste und Peter Dudek in einer mehr als langweiligen Partie nach gut zwanzig Zügen mit einem Remis durch Zugwiederholung. Der Ausgang der Blitz-Entscheidungspartien ist nicht bekannt.

Ergebnisse   Partien

03.10.2017

Da die beiden Top-Blitzer Jens Stadtmann und Joachim Böhm bereits im Vorfeld ihre Nicht-Teilnahme an der Blitzmannschaftsmeisterschaft bekannt gegeben hatten, war klar, dass der SV 21 in diesem Jahr nicht um einen Qualifikationsplatz mitspielen konnte. Trotzdem wurde eine schlagkräftige Truppe aufgeboten, die unter 16 Mannschaften an acht gesetzt war. Nach einem geglückten Einstieg ins Turnier - die Schachfreunde Gelsenkirchen 02 wurden mit 3:1 geschlagen - wartete bereits in Runde zwei der haushohe Favorit OSV 1887 I auf uns. Uli Hüstegge an Brett eins bezwang sensationell seinen FM gegenüber und beim Stand von 1:1 hatte Heinz Jäger an drei die große Chance, auf 2:1 zu erhöhen. Den Sieg vor Augen und mit sehr komfortablem Zeitvorsprung ließ er jedoch, als bei seinem Gegenüber, dem FM Kaufeld die letzten Sekunden auf der Uhr angezeigt wurden, seinen König im Schach stehen und die große Überraschung war dahin. Danach gab es für das Team im Wechsel Siege und Niederlagen (immer 3:1), dazwischen einige Unentschieden und ein ständiger Platz im Mittelfeld. Wenn es einen Preis für das kompromissloseste Schach gegeben hätte, unsere Mannschaft wäre der heißeste Anwärter gewesen: von 44 Partien endete keine mit einem Remis! Uli Hüstegge startete am Spitzenbrett hervorragend, gewann seine beiden ersten Partien (u.a. gegen den FM), legte anschließend eine größere schöpferische Pause ein und meldete sich in den beiden Schlussrunden wieder zurück (2 Siege). Uwe Mohrholz an Brett zwei begann recht verhalten, startete in Runde drei eine Serie von 6 aus 6 (u.a. drei Siege gegen seine Top-Gegner), um sich am Ende wieder entspannt zurückzulehnen. Heinz Jäger an drei verpasste den Brettpreis durch seine unnötige Niederlage gegen den FM in Runde zwei und Herbert Gruber an Brett vier hatte eine höchst ungewöhnliche Punkteausbeute: Während er mit Schwarz sehr gute 5 aus 6 holte, verlor er alle seine Partien mit Weiß. Mit dem sechsten Rang können wir letztlich recht zufrieden sein (OSV 1887 gewann mit 22:0 vor SW Oberhausen und Horst 31), da der Setzplatz schlechter war, und vielleicht kann der SV 21 im kommenden Jahr wieder seine Bestbesetzung ins Rennen schicken.

Ergebniss

01.10.2017

Die Dritte hat tapfer gekämpft, aber nicht verhindern können, dass ihr erster Mannschaftskampf beim Aufstiegsfavoriten der Bezirksliga, dem SV Horst 31 IV, knapp mit 3,5:4,5 verloren wurde. Toni Droste und Stefan Wepil gewannen ihre Partien, dazu gab es noch drei Punkteteilungen an den Brettern sechs bis acht.

Mannschaftskämpfe

29.09.2017

Nachdem Joachim Böhm die beiden ersten Durchgänge der Schnellschachmeisterschaft in gnadenloser Manier dominiert, alle seine vierzehn Partien gewonnen und sich vorzeitig den Titel gesichert hatte, zeigte er sich im dritten Durchgang von seiner großzügigen Seite und – blieb zuhause. So war der Weg frei für einen anderen Sieger. Heinz Jäger war es vorbehalten, seinen großen DWZ-Vorteil im Feld der sieben Starter in die meisten Punkte umzuwandeln und mit weißer Weste, sowie zwei Punkten Vorsprung am Ende als Erster hervorzugehen. Am schwersten wurde es ihm von Stefan Wepil gemacht, der sein Remisangebot ausgeschlagen, ihn mit den weißen Steinen an den Rand einer Niederlage gebracht und es letztlich verpasst hatte, seinen überragenden Stellungsvorteil auch zu verwerten. Eine Niederlage in der letzten Runde gegen Toni Droste kostete ihn sogar noch den alleinigen zweiten Rang, den er sich mit Herbert Gruber und Toni teilen musste. Er wird es verschmerzen, schaffte er es doch, in der Gesamtwertung hinter Joachim und Heinz seinen dritten Rang vom Vorjahr zu verteidigen – noch vor den höher gehandelten Heinz-Dieter Gierse und Herbert Gruber. Diese wiederum wiederholten ebenfalls ihre Plätze vier und fünf vom Vorjahr.

Ergebniss

22.09.2017

Turnierleiter Uwe Braun hat die Anmeldeliste für den Vereinspokal geschlossen. Aufgrund von einigen Nachmeldungen ist die Anzahl der Teilnehmer auf zwölf gestiegen. An diesem Abend fand eine Begegnung statt. Dabei schlug Uwe Mohrholz recht mühelos Kurt Spoden, der zwar mit leichtem Vorteil aus der Eröffnung herausgekommen war, dann jedoch eine Figur eingestellt hatte. Die beiden letzten Teilnehmer für das Viertelfinale werden in den Paarungen Joachim Böhm gegen Heinz-Dieter Gierse und Toni Droste gegen Peter Dudek ermittelt.

Ergebnisse   Partien

22.09.2017

Ähnlich souverän wie bereits im ersten Durchgang der Schnellschachmeisterschaft setzte sich Joachim Böhm auch im zweiten Durchgang durch. Wiederum hatte er am Ende sieben Punkte aus sieben Partien auf seinem Konto stehen. Den zweiten Platz sicherte sich Heinz Jäger. Außer der Niederlage gegen Joachim gab er nur noch einen halben Punkt gegen Heinz-Dieter Gierse ab, der Dritter wurde. Den geteilten zweiten Rang hatte ihm Thomas Nowak verdorben, der ihn früh im Turnier bezwungen, damit aber bereits sein ganzes Pulver verschossen hatte. Es reichte am Ende nur zum vorletzten Platz. Durch den wiederholten Erfolg hat Joachim bereits vor dem abschließenden Durchgang am kommenden Freitag den Titel des Schnellschachmeisters gewonnen – und das jetzt schon zum fünften Mal hintereinander. Herzlichen Glückwunsch!!

Ergebnisse

19.09.2017

Mitten in der Woche, auf einem Dienstag, startete beim OSV 1887 der diesjährige Dähnepokal. Das war wohl der Grund, warum nur 20 Teilnehmer am Start waren. Für unseren Verein gewannen Toni Droste gegen Anastasios Killus (SW Oberhausen) und Heinz-Dieter Gierse gegen Jens Stefan Kyas (SW Oberhausen). Beide erhalten für die Zwischenrunde ein Freilos und können im November direkt im Viertelfinale weitermachen. Ausgesprochenes Lospech hatte Uwe Mohrholz. An Nummer drei gesetzt erwischte er gleich in der ersten Runde die Nummer Eins und den Titelverteidiger Ludger Grewe (SD Osterfeld). Und der machte da weiter, wo er im letzten Jahr im Halbfinale und Finale aufgehört hatte: Seine Lieblingsgegner vom SV 21 rauskegeln.

Ergebnisse

17.09.2017

Am 25.November hatte die Vierte ihren letzten Mannschaftskampf gewonnen. Damals hieß es am Ende 7,5:0,5 und der der Gegner OSV 1887 V. Jetzt hoffte das Team in der Kreisliga auf eine Wiederholung des Erfolges, da es wieder nach Oberhausen ging, dieses Mal jedoch gegen die sechste Mannschaft des OSV 1887. Der Beginn war nicht besonders verheißungsvoll, denn Mannschaftsführer Werner Terwort fiel nach gerade einmal zehn Minuten Spielzeit einer Eröffnungsfalle seines Gegners zum Opfer und musste aufgeben. Danach trumpften die 21er allerdings groß auf, gewannen eine Partie nach der anderen und kamen mit einem deutlichen 4:1-Sieg wieder nach Hause. Zu den Gewinnern zählten Erik Janetta, Sebastian Gand, Gabriel Ruhmann und Wolfgang Lissok, mit seinen mittlerweile 80 Lenzen der Teamsenior, und sicher noch für einige weitere volle Punkte gut.

Mannschaftskämpfe

15.09.2017

Ohne jede Anstrengung gewann Joachim Böhm im Schnellschachwettbewerb den ersten Durchgang. Mit allen möglichen sieben Punkten auf seinem Konto verwies er Uwe Braun und Heinz Jäger auf den geteilten zweiten Rang. Gegen Letzteren verlor Stefan Wepil in der letzten Runde und wurde seinerseits nur Vierter statt Zweiter, was allerdings aller Ehren Wert war, da er noch Heinz-Dieter Gierse und Herbert Gruber hinter sich lassen konnte. Der zweite Durchgang folgt bereits am kommenden Freitag.

Ergebnisse

15.09.2017

Zwei weitere Partien wurden im Vereinspokal gespielt. Erik Janetta galt als Favorit gegen Sebastian Gand, der sich als Weißer an das Evans-Gambit wagte, gut aus der Eröffnung kam, einen Figurengewinn übersah, die Partie wieder aus der Hand gab, nach einem dicken Fehler von Erik erneut in Vorteil kam und schließlich nach einem einzügigen Dameneinsteller den Sack zu machte. Im anderen Spiel stand Werner Terwort gegen Gabriel Ruhmann schon nach kurzer Zeit ziemlich schlecht, kam aber nach einigen ungenauen Zügen in Vorteil, um dann bei dem missglückten Versuch, Gabriel auf der Grundlinie mattzusetzen, seine Dame zu verlieren. Die Aufgabe erfolgte allerdings erst später nach einem weiteren Figurenverlust.

Ergebnisse

10.09.2017

Es waren einfach zu viele Stammspieler, die Mannschaftsführer Jens Stadtmann beim ersten Kampf der Ersten ersetzen musste. Gegner in der Verbandsliga war der SV Eichlinghofen, und der schickte im Gegensatz zu den 21ern, die auf die Bretter 2-5 verzichten mussten, seine Bestbesetzung an die Bretter. Beim 3:5 punkteten Lothar Tochtrop und Ersatzspieler Herbert Gruber voll, Jens Stadtmann und Heinz Jäger teilten sich mit ihren Gegnern den Punkt.

Mannschaftskämpfe

08.09.2017

Es war zwar eine mühevolle Angelegenheit, aber am Ende zählte im Viererpokal nur der Sieg. Dank der Partiegewinne an den beiden unteren Brettern durch Rudi Franck und Lothar Tochtrop reichte es für ein knappes 2,5:1,5 bei den Schachfreunden Gelsenkirchen 02. Gegner im Achtelfinale im heimischen Spiellokal wird am 13.Oktober SW Oberhausen sein.

Ergebnisse

08.09.2017

Nun sind auch die Vereinsturniere offiziell eröffnet. In der einzigen bisher gespielten Partie im Vereinspokal gab es dabei eine faustdicke Überraschung: Nachdem Stefan Masberg seinen Gegner Hermann Kösters mit den schwarzen Steinen aus der Eröffnung heraus mühelos überspielt und sich eine klare Gewinnstellung erarbeitet hatte, griff er gleich mehrfach fehl und zerlegte sich zusammen mit dem sich tapfer wehrenden Hermann selber. Ein einfacher Figureneinsteller brach ihm endgültig das Genick.

Ergebnisse  Partien

03:09:2017

Der erste Mannschaftskampf der neuen Saison wurde in der Bezirksoberliga von unserer Zweiten bestritten. Gegen den Verbandsklassenabsteiger SD Osterfeld gab es ein ehrenwertes 4:4-Unentschieden.

Mannschaftskämpfe

01.09.2017

Aufgrund der eher mäßigen Teilnehmerzahl im Vereinspokal wurde beschlossen, dass der Anmeldetermin nach hinten verschoben wird. Turnierleiter Uwe Braun nimmt deshalb auch noch die Anmeldungen der Spätentschlossenen an.

15.08.2017

Die erste Runde des Dähnepokals wird vom OSV 1887 ausgerichtet und findet am Dienstag, dem 19.September statt. Meldeschluss ist um 18:45 Uhr. Die Ausschreibung zu dem Turnier hängt im Spiellokal aus.

Dähnepokal

14.08.2017

Der Terminplaner für die Saison 2017/2018 steht. Mit dem entsprechenden Button auf der linken Seite landet ihr sofort an der richtigen Stelle. Das erste Turnier wird der Vereinspokal sein, der am 1.September startet. Turnierleiter Uwe Braun nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. Eine Woche später müssen wir bereits im Viererpokal ran. Gastgeber sind die Schachfreunde Gelsenkirchen 02. In der zweiten Septemberhälfte finden alle drei Durchgänge des Schnellschachs statt.

Termine

12.08.2017

Da die Mannschaftsaufstellungen unserer Gegner in der kommenden Saison nun veröffentlicht worden sind, steht der Abgabe des Tippzettels für den Schachtoto-Wettbewerb nichts mehr im Wege. Wieder sind alle 21er und auch die Freunde unseres Vereins zum Mitspielen eingeladen. Unter dem unten angegebenen Link können die Tippzettel heruntergeladen werden. Sie liegen allerdings auch im Spiellokal aus. Heinz Jäger nimmt sie in Empfang.

Tippzettel

11.08.2017

Die Aufstellungen unserer Gegner nebst DWZ-Zahlen liegen nun komplett sowohl für den Verband als auch für den Bezirk Emscher-Lippe vor.

Mannschaftskämpfe